Geschichte

Die Anfänge der TTF Besseringen


Im September 1975 ergriffen einige tischtennisbegeisterte Männer die Initiative, einen Tischtennisclub in Besseringen zu gründen. Schon wenige Monate später wurde in den Räumen des Jugendtreffs regelmäßig Tischtennis gespielt. Wegen des starken Zuspruchs entschlossen sich Christoph Hammes und Walter Schneider, damals aktive Spieler in auswärtigen Vereinen, sowie Hermann Hammes, dem Saarländischen Tischtennisbund beizutreten. Hierzu wurde eine Vereinsgründung erforderlich. Am 10. Mai 1976 trafen sich siebzehn Tischtennisanhänger im Trainingsraum der alten Schule, wo die von Hermannn Hammes vorgelegte, Satzung, die den Bestimmungen des STTBs entsprach, einstimmig angenommen wurde. Ebenso einigte man sich auf den Namen Tischtennisfreunde Besseringen und beschloß, sich in Zukunft dem Jugend- und Schülersport zum Zwecke der Förderung und Erziehung der Jugend intensiv zu widmen. Wegen rasch steigender Mitgliederzahlen musste ein größerer Trainingsraum gefunden werden; der große Saal des Bürgerhauses bot sich an, denn die Schulturnhalle war bereits damals stundenmäßig ausgelastet. Man zog mit vier, zum Teil in Eigeninitiative von Vorstandsmitgliedern finanzierten, Wettkampftischen ins Bürgerhaus ein und konnte somit ein geregeltes Trainingsprogramm beginnen.

Spielrunde 1976/77
In der im September diesen Jahres beginnenden Verbandsrunde starten bereits eine Herrenmannschaft und drei Jugendmannschaften. Schon nach einigen Spieltagen ist zu erkennen, dass die Mannschaften in ihren Klassen gut mithalten können. Die Mitgliederzahl steigt auf fünfzig Personen an, wobei der größte Teil aus Jugendlichen und Schülern besteht. Durch die intensive Trainerarbeit der ausgebildeten Übungsleiter Walter Schneider und Christoph Hammes wird es möglich, das sportliche Niveau innerhalb kürzester Zeit enorm zu heben. Noch in der ersten Spielsaison vollbringt man das Kunststück, in der 1. Jugendmannschaft ungeschlagen die Meisterschaft zu erringen. Die 2. Jugend belegt einen guten 3. Platz, die 3. Jugend einen Mittelfeldplatz, während das Herrenteam den 5. Tabellenplatz in Anspruch nimmt.

Spielrunde 1977/78
Zur Saison 77/78 werden fünf aktive Mannschaften angemeldet, zwei Herren- und drei Jugendmannschaften. Der Verein wird vor erhebliche Probleme gestellt, denn die Benutzung des Bürgerhauses wird durch den damaligen Pächter untersagt. So kommt es zum Streit der Besseringer Vereine um den Nutzungsplan der Turnhalle. Nach langen Verhandlungen, in denen auch die Stadt Merzig vermittelnd tätig geworden ist, erzielt man schließlich eine Einigung. Den Tischtennisfreunden werden 2,5 Trainingstunden je Woche und der Samstag zur Ausübung der Pflichtspiele zugeteilt. Obwohl man dadurch in der Jugendarbeit stark eingeschränkt wird, können weitere Erfolge verzeichnet werden. Die 1. Jugendmannschaft wird wiederum Meister und sichert sich den Aufstieg in die A-Klasse Westsaar. Die 1 Herrenmannschaft erreicht die Vizemeisterschaft und qualifiziert sich als Sieger der Aufstiegsrunde für die B-Klasse Merzig. Darüber hinaus gewinnt man in bester Manier das Fußballdorfturnier. Noch in der laufenden Saison wird das erste Tischtennis-Dorfturnier durchgeführt, das starken Zuspruch findet.

Spielrunde 1978/79
Im dritten Spieljahr nehmen sieben Mannschaften an der Verbandsrunde teil, darunter erstmals eine Mädchenmannschaft. Die Mädchenmannschaft und das Schülerteam sichern sich die Meisterschaft in ihren Klassen. Auch die Herrenmannschaft spielt als Neuling in der B-Klasse eine gute Rolle. Das Hallenproblem, zu wenig Trainingszeiten, spitzt sich derart zu, dass unter einem neuen Pächter wieder eine Umlegung des Trainings- und Spielbetriebs ins Bürgerhaus erfolgt. Dies bringt dem Verein zwar 14 Trainingsstunden, wodurch ein intaktes und differenzierteres Breitentraining möglich wird, aber auch eine Menge von ungeahnten Problemen. Bei den vielfältigen Veranstaltungen des Pächters kann weder trainiert noch gespielt werden, außerdem muß die komplette Saalbestuhlung mühevoll ein- und ausgeräumt werden.

Spielrunde 1979/80
Für die Spielrunde 1979/80 sind wiederum sieben Mannschaften angemeldet. Die 1 Jugendmannschaft mit den Spielern Achim Koch, Christoph Hoffmann, Stefan Nitschke und Achim Welsch erreicht ohne Punktverlust die Meisterschaft der A-Klasse Westsaar und steigt in die höchste Jugendliga auf. Auch der 2. Jugendmannschaft gelingt der Aufstieg in die A-Klasse. Die 1. Herrenmannschaft behauptet den 3. Tabellenplatz, alle übrigen Teams belegen gute Mittelfeldplätze in ihren Ligen. Allmählich trät auch im Einzelsport die harte und intensive Trainerarbeit von Hermann und Christoph Hammes ihre ersten Früchte. Der zwölfjährige Andreas Koch erreicht bei den Kreismeisterschaften einen 2. Platz im Mixed, einen 3. Platz im Einzel, sowie bei den Landesmeisterschaften den hervorragenden 3. Platz im Einzel.

Die 80er und 90er Jahre


Spielrunde 1980/81
In dieser Saison erlebt man den bis dahin größten sportlichen Erfolg. Die Jugendmannschaft, gerade eben in die Landesliga aufgestiegen, redet in diesem Elitefeld von Anfang an ein gewichtiges Wort bei der Titelvergabe mit. Am Saisonende stehen Saarwelligen und Besseringen mit je zwei Minuspunkten auf dem 1. Platz, sodaß ein Entscheidungsspiel notwendig wird. Am neutralen Ort Fraulautern zieht die junge Mannschaft mit den Spielern Achim und Andreas Koch, Christof Kerwer und Achim Welsch vor einer stattlichen Zuschauerkulisse denkbar knapp mit 5:7 den Kürzeren, darf sich aber trotzdem über die Vizesaarlandmeisterschaft freuen. Bedingt durch den abermaligen Wechsel des Spielbetriebs in die Schulturnhalle und den damit verbunden Trainingsproblemen wird erstmals ein Mitgliederrückgang verzeichnet.

Spielrunde 1981/82
Angespornt durch den Großartigen Erfolg der 1. Jugendmannschaft beschließt die Vereinsführung auch im Herrenbereich neue sportliche Akzente zu setzten. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender: Hermann Hammes
2. Vorsitzender: Ulrich Becker
Schatzmeister: Christoph Hammes
Sportwart: Ulrich Kaiser
Damenwart: Daniela Kerwer
Jugendwart: Achim Koch
Zeugwart: Hans-Jürgen Ripplinger
Durch die Verpflichtung von Spielertrainer Walter Schneider, zuvor Spieler beim Bezirksligisten Saarhölzbach, und durch den Einbau der motivierten Jugendlichen in die 1. Mannschaft wird der Grundstein gelegt. Bereits im ersten Anlauf erreicht die Mannschaft mit den Spielern Walter Schneider, Franz-Josef Panzner, Christoph Hammes, Ulrich Kaiser, Andreas Koch und Christof Kerwer in bester Manier den Meistertitel in der B-Klasse Merzig und steigt in die höchste Kreisklasse auf. Man setzt auf die Jugend und erntet den verdienten Erfolg. Noch im gleichen Jahr wird Nachwuchstalent Andreas Koch Kreis- und Saarlandmeister seiner Altersklasse und unterstreicht eindrucksvoll seine Spitzenstellung im Landesbereich. Auch die 2 Herrenmannschaft die in Achim Koch und Ulrich Becker stets Rückhalt hatte, macht mit der Vizemeisterschaft in der C-Klasse ebenso auf sich aufmerksam wie die Mädchenmannschaft. In dieser Situation ist der Fortbestand der Tischtennisfreunde ernsthaft in Frage gestellt, denn die schwerwiegenden Probleme und Querelen hinsichtlich der Hallennutzung und Belegung demotivieren allmählich auch die treuesten Vereinsanhänger. Es finden sich einige wenige bereit der schwierigen Situation entgegenzutreten und Herausforderungen anzunehmen. Der neu gegründete Vorstand, unter Führung von Ulrich Becker, mobilisiert alle Kräfte um einen neuen Anfang mit gesunder Basis schaffen zu können. In unzähligen Sitzungen und Verhandlungen kommt man den Bedürfnissen des Vereins näher. 7,5 Trainingsstunden je Woche und der Samstag zur Ausübung der Pflichtspiele werden zugesichert. Durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit wird versucht, den Tischtennissport in Besseringen wieder populär zu machen; der Mitgliederrückgang soll umgehend gestoppt werden.

Spielrunde 1982/83
Trotz erschwerter Bedingungen werden vier Mannschaften gemeldet. Auch werden die Spieler mit neuer Sportbekleidung ausgestattet. In der alten Schule richtet man sich einen Clubraum ein. Bei der Weihnachtsfeier im Bürgerhaus wurden über 100 Besucher gezählt. Sportlich wird das Jahr mit dem Aufstieg der 2. Herrenmannschaft in die B-Klasse und dem Neuling 1. Mannschaft in der A-Klasse auf Platz 5 noch ein toller Erfolg.

Spielrunde 1983/84
Mit sechs Mannschaften tritt man in dieser Saison an. Erstmals gibt es eine 3. Herrenmannschaft. Die 2. Mannschaft etabliert sich in der neuen Spielklasse und die 1. Mannschaft wir in diesem Jahr Vizemeister. In der Aufstiegsqualifikation siegt man deutlich und steigt in die Bezirksliga auf.

Spielrunde 1984/85
In diesem Jahr trägt die Trainingsarbeit im Jugendbereich seine Früchte. Ohne Minuspunkt wird die 1. Schülermannschaft Meister der B-Klasse und steigt in die höchste Liga auf. Im Herrenbereich spielt Andreas Koch eine Bilanz von 39:4 in der Bezirksliga. Mit sieben Mannschaften und nunmehr über 100 Vereinsmitgliedern wächst der Verein stetig.

Spielrunde 1985/86
Zum 10-jährigen Vereinsjubiläum sollte dies eine sehr erfolgreiche Saison werden. Durch die beiden Neuverpflichtungen Elmar Rein (TuS Wadern) und Joachim Scholer (TTF Saarhölzbach) wird die 1. Mannschaft verstärkt. Mit dem Erfolg als Vizemeister der Bezirksliga fährt man wiederum zur Relegation nach St. Ingbert und steigt dort als Sieger in die höchste Spielklasse des Saarlandes auf. Auch die übrigen sieben Mannschaften sind mit zweiten bzw. vorderen Platzierungen überaus erfolgreich.

Spielrunde 1986-89
In dieser Zeit hängen auch für die Tischtennisfreunde Besseringen die Trauben sehr hoch. Abgänge, wie die von Andreas Koch nach Bous und Ulrich Kaiser nach Dörsdorf, können nicht kompensiert werden. Nach dem Abstieg der 1. Mannschaft in der Saison 1987/88 aus der Saarlandliga geht es erst wieder im Jahr 1989 durch die Verpflichtung des Saarhölzbacher Spitzenspielers Volker Schramm steil aufwärts.

Spielrunde 1991/92
Die 1. Herrenmannschaft schafft in dieser Saison nach hartem Kampf die Meisterschaft in der Bezirksliga und somit den Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse des Saarlandes. Gesellschaftlich etabliert sich der Verein innerhalb des Ortes immer besser und auch zu allen anderen Vereinen wurde nach anfänglichem Konkurrenzdenken freundschaftliche Bande geknüpft.

Spielrunde 1993/94
Wiederum mit sieben Mannschaften an den Start gehend, wird in diesem Jahr die 2. Mannschaft, verstärkt durch den Zugang Alfons Hein (TTC Perl), Meister der 1. Kreisklasse und steigt somit in die Kreisliga auf. Für die Struktur des Vereins ist dieser Aufstieg überaus wichtig. Die TTF Besseringen werden nun auch für andere Spieler im Kreis interessant. Auch im Jugendbereich wird rege Aufbauarbeit geleistet. Desweiteren wird wie in jedem Jahr ein Jugendzeltlager durchgeführt.

Spielrunde 1994/95
Erstmals können die TTF Besseringen in diesem Jahr vier Herrenmannschaften melden. Als Neuzugang ist Raimund Schommer vom TTC Perl zu vermelden. Nachdem sich die 1. Herrenmannschaft und auch die 2. Mannschaft in ihren Spielklassen etablieren können, feiert nun die 3. Herrenmannschaft mit dem Meister in der 2. Kreisklasse den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. So schließt sich ein Erfolgsjahr an das andere an und der Verein wird zu einer festen Größe. Individuelle Erfolge durch Einzelspieler wie Kreismeister, Ranglistenerfolge und Vizesaarlandmeistertitel unterstreichen dies eindrucksvoll.

Spielrunde 1995/96
Mit der Rückkehr von Spitzenspieler Andreas Koch und der Neuverpflichtung von Uwe Kaspar (DJK Heusweiler) in dieser Saison, wird die 1 Mannschaft zum Meisterschaftsfavorit in der Saarlandliga. Eine spannende Saison mit dem Konkurrenten Illingen kann mit der Meisterschaft und dem somit größten Erfolg der Vereinsgeschichte bis dato gekrönt werden. Andreas Koch kann diese Saison mit einer eindrucksvollen Bilanz ohne Niederlage beenden. In diesem Jahr wird auch gemeinsam mit seinem Bruder Achim Koch Saarlandmeister im Doppel.
Als Vizemeister der Kreisliga nimmt die 2. Mannschaft an den Aufstiegsspielen in der Verbandshalle in St. Ingbert teil, kann sich aber hier nicht für den Aufstieg qualifizieren. Auch kann man sich in diesem Jahr erstmalig über eine Damenmannschaft freuen. Einzig die Tatsache, dass die Turnhalle in Besseringen aus allen Nähten zu platzen droht, trübt die Freude über die personelle Stärke des Vereins. Mit dem Aufstieg in die überregionale Klasse der 1. Herrenmannschaft muss der Verein auch in anderen finanziellen Größen denken. Im Jugendbereich erringen die gemischte Schülermannschaft und die Mädchenmannschaft jeweils die Meisterschaft in ihren Klassen.

Spielrunde 1996/97
Erstmalig kann in der Saison sogar eine 5. Herrenmannschaft in der 3. Kreisklasse gemeldet werden. Unter der Führung von ,Trainer Djuro Zifko, der jahrelang Landestrainer im , Saarland, Nationaltrainer in Luxemburg und Bosnien-Herzegowina war, versucht man nun mit dem notwenigen Trainingssaufwand der Herausforderung Oberliga gewachsen zu sein. Der Spieler Alexander Lauer (TTC Wahlen-Niederlosheim) wird zudem als hoffnungsvolle Verstärkung verpflichtet. Der Klassenerhalt wird geschafft und auch sonst kann der Verein mit den sportlichen Ergebnissen zufrieden sein. Sowohl die 2. als auch die 3 Mannschaft spielt um die Meisterschaft mit. Bei den Aufstiegsspielen der 2. Mannschaft verpasst man wiederum nur knapp den erhofften Aufstieg in die Bezirksliga.


Spielrunde 1997/98
Die Damenmannschaft kann dieses Jahr erstmalig das Pokalfinale erreichen. Die 1. Herrenmannschat wird in dieser Saison Fünfter in der Oberliga. Da die Spielklassen neu geordnet werden, berechtigt dieser Platz zum Aufstieg in die Regionalliga, der dritthöchsten Spielklasse in Deutschland. Nun sieht sich der Verein fast unlösbaren sportlichen Aufgagen gegenüber, jedoch will man das Ziel Klassenerhalt trotz allem angehen. Die große Zahl an Zuschauern zu den Heimspielen verleiht dem TTF das nötige Selbstvertrauen und die nötige Heimstärke um den Klassenerhalt sicherzustellen.

Spielrunde 1998-2000
Beide Jahre sind von sportlichem Denken und vor allem vom Aufstieg der 2. Mannschaft in die Bezirksliga geprägt. Die mit den beiden Nachwuchsspielern Patrick Ziemann und Andreas Vogel angetretene Mannschaft wird in souveräner Manier Meister ihrer Klasse. Auch die 1. Mannschaft kann das Saisonziel Klassenerhalt erfüllen. In der Saison 1999/2000 erreicht die Damenmannschaft das Endspiel des Kreispokals. Als Highlight des Jahres ist zweifelsohne die Durchführung der 25. Nationalen Deutschen Schülermeisterschaft zu sehen. Mit überaus großem Erfolg auch über die Grenzen des Saarlandes hinweg, kann man dieser Herausforderung gerecht werden.

Spielrunde 2000/2001
Die Zielsetzung der 1. Mannschaft im Jubiläumsjahr ist der Klassenerhalt. Dieses Ziel ist auch durch die Verpflichtung des Spitzenspielers Pavel Foltanovicz sichergestellt worden. Die 2. Mannschaft belegt einen Mittelplatz und macht sich berechtigte Hoffnung auf die Qualifikationsrunde zur neugeschaffenen Landesliga. Auch die Jugendarbeit trägt Früchte, sodass zwei Vize-Saarlandmeister zu feiern sind.

Die „neuere“ Geschichte


Saision 2005/06
Die 1. Herrenmannschaft erringt in der Regionalliga Süd-West einen beachtlichen 6. Platz und erringt den 2. Platz im Landespokal. Die 2. Herrenmannschaft erspielt sich in der Bezirksliga einen 7. Platz und die 3. Mannschaft findet sich in der Abschlusstabelle der Kreisliga Westsaar auf einem 10. Platz wieder. Die Damenmannschaft belegt den 3. Platz der Bezirksliga.
Im Nachwuchsbereich gibt es viele Erfolge zu vermelden. Die Jugendmannschaft wird Meister der Kreisliga und Kreispokalsieger. Die Schülerinnen A werden Vizemeister sowohl in der Kreisliga als auch im Kreispokalwettbewerb. Die Schüler B werden Meister und Kreispokalsieger und Vize-Pokalsieger auf Landesebene.
Auch in den Einzelwettbewerben sind Podiumsplätze bei den Saarlandmeisterschaften zu vermelden. Besonders ist hier die Landesmeisterschaft im Herren-Doppel von Christoph Brubach und Andreas Koch zu nennen.

Saison 2006/07
Mit insgesamt sieben Mannschaften nehmen die TTF Besseringen am Spielbetrieb teil. Speziell im Nachsbereich ist die erste Jugendmannschaft zu erwähnen. Sie belegt in der höchsten saarländischen Spielklasse den zweiten Tabellenplatz. Auch in den Einzelwettbewerben stellen die TTF mehrer Saarlandmeister und erringen Podiumsplätze. Besonders Pascal Naumann konnte beim Top16-Turnier des DTTB der Schüler A einen hervorragenden 12. Platz erringen. Ebenso erzielte Christoph Brubach bei den Aktiven den 16. Platz beim Top 48-Turnier des DTTBs. Diese bundesweiten Erfolge sind auf die kontinuierliche Jugendförderung und Trainingsgestaltung zurückzuführen.








.....Fotos und der Rest der Geschichte folgen in Kürze


Druckbare Version
Seitenanfang nach oben